PROGRAMM2018-12-12T22:00:09+00:00

Programm

  • So
    24
    Mrz
    2019
    Nachdenkliche Sprüche mit BilderEinlass 19.30 Uhr Beginn 20.00 Uhr | VVK 13€ zzgl. Gebühren AK 16€

    Hier gibt's Tickets

    „Shakespeare oder Willy, das ist hier 1 Frage“

    »Willys Texte sind wie ein literarisches Scooter-Konzert. Wer sich darauf einlässt, hat einen Mordsspaß“«
    (Chemnitzer Zeitung)

    »Willy Nachdenklich hat die Sprachlust von Hunderttausenden Jugendlichen beflügelt.«
    (Passauer Neue Presse)

    Was ursprünglich aus Langeweile entstand, entwickelte sich zu einem deutschlandweiten Internetphänomen.
    Willy Nachdenklichs Facebook-Seite »Nachdenkliche Sprüche mit Bilder« begeistert mittlerweile über 350.000 Follower mit parodierten Sinnsprüchen, die vor Rechtschreibfehlern nur so strotzen.
    »I bims« wurde von Langenscheidt zum Jugendwort des Jahres 2017 gewählt. Mit seinem Debüt »1 gutes Buch vong Humor her« eroberte die Online-Kult-Figur nach dem Internet auch die Bücherregale. Im Anschluss daran ging Willy Nachdenklich deutschlandweit auf Lesetour und begeisterte seine Fans auch offline mit verrückten Geschichten. Zum Start der neuen Tour (Winter 2018/2019) legt er nun sein zweites Buch „Shakespeare oder Willy, das ist hier 1 Frage“ vor, gefüllt mit 24 neuen Kurzgeschichten rund um die beliebten Charaktere seiner Facebook-Seite wie Gisela und Carlos oder Timmy und dessen Opa. Die Geschichten erstrecken sich von einem Eklat bei einer Ü-Ei Börse bis hin zu einer ziemlich abgedrehten Neuinterpretation von Jonah und der Wal.

    Hier gibt's Presseinfos

  • Mo
    25
    Mrz
    2019
    Poetry & Comedy - Da Vina Takes It AllVVK 12€/10€ ermäßigt - zzgl. Gebühren | AK 15€/13€ ermäßigt

    Hier gibt's Tickets

    Wegen Eberhard (Unwetter) wird unsere Show mit Sandra Da Vina vom 10. auf den 25. März verschoben, also nachgeholt. Gekaufte Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.

    Sandra Da Vina hat alles: Humor, zwei, drei Probleme mit sich und der Welt und die richtigen Worte, um davon zu erzählen. Ihr neues Programm ist eine Antwort auf Fragen, die sich alle und keiner oft nicht gestellt haben: Wie benutzt man eine S-Bahn richtig? Wovor hatten Dinosaurier Angst? Wie viel Kichern ist einmal Lachen? Und wie bleibt man in dieser Welt optimistisch?
    Da Vina legt den Finger in die Wunde. Und zieht ihn direkt wieder raus, weil das ziemlich unhygienisch ist. In ihren Geschichten geht es ums Durchhalten in einer Zeit, die verwirrt. Es geht um bezahlbaren Wohnraum, Altersvorsorge und Alpakas. Lasst uns mal in Ruhe über ALLES reden. Und danach gucken wir weiter.
    Brüllend komisch, poetisch leise, verwirrend genial. Nennt es wie ihr wollt – wir nennen es „DA VINA TAKES IT ALLl“.

    „Es gibt Licht am Ende des düsteren Tunnels: Sandra Da Vina. Eine erfrischende junge Dame aus der Poetry-Slam-Szene (…). Ihre Texte illuminieren die Absurditäten des Alltags, eigene Unzulänglichkeiten und geheime Sehnsüchte auf poetische, berührende und witzige Weise (…). Eine dick unterstrichene Empfehlung.“ (Hagen Haas, Generalanzeiger)

    Hier gibt's Presseinfos

  • Di
    26
    Mrz
    2019
    Thema: Mitarbeiter FührungBeginn 17:30 | Eintritt frei

    ROOOOAAAR! Die Startup-Panthers-Nights (http://www.startup-nights.de/) aus Essen und dem Ruhrgebiet kommen endlich wieder nach Münster #SUNmuenster (http://www.twitter.com/hashtag/SUNmuenster). In Zusammenarbeit mit dem ruhr:HUB (http://www.hub.ruhr) und dem Venture Club Münster (http://ventureclub-muenster.de) bringen wir starke Inhalte und fördern die maximale Vernetzung der beiden Communities.

    +++ Exklusive Vorträge über Startup-Knowhow +++
    +++ Praxisgetriebene Erfahrungsberichte +++
    +++ Pitches spannender Startups +++
    +++ Networking mit Startup-Szene & ansässigen Firmen +++
    +++ Get-together, After-Work, Drinks & seichte Tunes+++

    Themenschwerpunkt ab 17.30 Uhr: Mitarbeiterführung.

  • Mi
    27
    Mrz
    2019
    mit Gereon Homann, Bene Aperdannier, Stephan Jochen Schulze und Special Guest on VocalsEinlass 19.30 Beginn 20.00 | nur AK, 10€

    Tonlabor mit Gereon Homann, Bene Aperdannier, Stephan Jochen Schulze und Special Guest on Vocals

    Begnadete Musiker aus der zweiten Reihe sowie Studiogrößen spielen auf unserer Bühne.
    Ob Funk, Soul, Pop, Rock, Jazz,… hier darf alles passieren.

    Bene Aperdannier (Keyboard) - Lily Dahab, Ed Sheeran, Joy Denalane, Till Brönner, Jean-Paul Bourelly, Billy Bang, Michael Schiefel, Max Herre, Freundeskreis, Die Fantastischen Vier, Katie Melua, James Morrison, Ellie Goulding, James Blunt, Jazzkantine, Xavier Naidoo, Söhne Mannheims

    Stephan Jochen Schulze (Tuba, Posaune, Euphonium)- BundesJazzOrchester, WDR Big Band, NDR Big Band, Ensemble Modern Frankfurt, Städtische Bühnen Münster, Götz Alsmann Band und viele andere

    ***Special Guest on Vocals***

    Präsentiert von Gereon Homann, Schlagwerker - Folkwangpreisträger im Bereich Jazz, Eat the Gun, Philip Boa & the Voodoo Club, Herb Geller, El Bosso & die Ping Pongs und Knut Kiesewetter

  • Do
    28
    Mrz
    2019
    Das Film- und Serienquiz in der Pension SchmidtBeginn 20.30 | Teilnahmegebühr 2€
  • So
    31
    Mrz
    2019
    Mit neuem Album „Abruzzo“ (VÖ: 22.02.2019) auf Tour!Einlass 19.30 Uhr Beginn 20.30 Uhr | VVK 10,00€ zzgl Gebühren AK 13,00€

    Hier gibt's Tickets

    Hier kommt Abruzzo! Die Hamburger Band OVE geht 2019 mit ihrem dritten Album wieder auf Deutschlandtour.
    Der Sound von „Abruzzo“ katapultiert die Band in neue Sphären der Vielseitigkeit und zieht wunderbaren Stories vom Scheitern und Aufstehen ein federleichtes Kleid an.
    Sixties-Referenzen mit Falsettchören im Background und glasklaren Folk-Harmonien treffen auf edle Bassläufe mit famosem Funk, Afrobeat-Gitarrenlicks auf zurückgelehnten Yacht-Pop. Das ergibt einen pulsierenden, lässigen, neuen Style, und der steht dieser Band vorzüglich.
    Man spürt: OVE haben mächtig Spielbock. Die neuen Songs wollen ausgebreitet, all die neuen Geschichten möchten erzählt werden. Sie haben es verdient.

    Hier gibt's Presseinfos

  • Mo
    01
    Apr
    2019
    ikonisch witzig großartigEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 13€ zzgl. Gebühren AK 16€

    Hier gibt's Tickets

    Bernd Begemann, Mit-Erfinder der Hamburger Schule, stilbewusstester Musik-Connaisseur der Hansestadt, unterschätzter Gitarrist und unerreichter Bühnen-Entertainer, ist zurückgekehrt. Um das einzufordern, was ihm rechtmäßig zusteht…

    … „Eine kurze Liste mit Forderungen“ zelebriert Pop als Ereignis: Große Songs, mit einem großen Ensemble im großen Saal des geschichtsträchtigen Bremer Studio Nord direkt auf klassisches Tonband.
    Ohne Metronom, weil es nur im Weg gestanden hätte.
    Ohne Autotune, weil es nicht nötig war.

    Das große Lob was Bernd für sein neues Album erhält lässt sich eins-zu-eins auf seine Konzerte übertragen. Zwei bis drei Stunden spielt er immer. Singt. Erzählt. Begeistert.
    Das Booking läuft immer und ganzjährig. Bernd spielt im Theater, im Club, Open Air in der Bar nebenann oder auch gern auf Deiner Hochzeit.

    Hier gibt's Presseinfos

  • So
    07
    Apr
    2019
    schwebend zart märchenhaftEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's Tickets

    Drei Jahre ließen sich Färinger um Marius Ziska mit der Produktion eines neuen Albums Zeit. Drei Jahre, in denen die Bandmitglieder mit einigen positiven wie auch negativen Schicksalsschlägen umgehen mussten. Jahre, in denen jeder auf seine eigene Weise gereift ist. Doch beginnen wir am Anfang. War „Recreation“, das erste Album des damaligen Quartetts aus dem Jahr 2013, noch ein rein englischsprachiges Album, entschied man sich bereits auf „Home/Heim“ (2015) dazu, 50% der Songs auf färöisch zu singen. Für „Portur“ (dt: Pforte) ging die Band nun den einzig konsequenten Weg und verfasste alle Songs in ihrer Muttersprache. Zudem erweiterte man die Formation um Bassist Mikael Blak, der u.a. auch für die Grande Dame der Färöer Inseln, Eivør, den Bass betätigt. „Portur“ entstand unter der Grundannahme, dass Menschen einer inneren und einer äußeren Realität ausgesetzt sind, wobei die fünf Sinne als Tore zwischen diesen beiden Realitäten fungieren. Dabei zieht sich die Beobachtung von Menschen und ihr spezieller Umgang mit Sinneseindrücken wie ein roter Faden durch das gesamte Album. Die Komplexität des menschlichen Wesens. Die Songwriter werfen ein Licht auf die Komplexität, die Schwierigkeit, ein moderner Mensch zu sein. Einige Songs kommen daher nahezu lieblich daher, während andere Nummern von Frustration geprägt sind. Im Song „Góðvarin Mynd“ (dt: „Naives Bild“) geht es um den Wunschtraum von einer Welt voller Unschuld und Frieden, in der jeder genau der Mensch sein kann, der er sein möchte, während sich das Lied „Vald“ (dt. „Macht“) der Tatsache widmet, dass ein großer Teil der Menschheit von rücksichtlosen Diktatoren, Großkonzernen usw. kontrolliert werden. Ein ambitioniertes Projekt – sowohl textlich als auch musikalisch. Produziert wurde „Portur“ von Mikael Blak, der es gemeinsam mit der Band geschafft hat, einen modernen und experimentellen Sound zu kreieren. Die Texte wurden, wie auch schon auf „Home/Heim“ von Hans Jacob Kollslíð verfasst. Für das Mastering gewann man Greg Calbi (Tame Impala, War On Drugs, Arcade Fire).

    Hier gibt's Presseinfos

  • Mo
    08
    Apr
    2019
    floral locker besänftigendabgesagt/wird verschoben

    Wooden Peak können das Konzert in Münster leider aus terminlichen Gründen nicht spielen. Wir bemühen uns derzeit um einen Nachholtermin im Herbst. Bereits gekaufte Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Sorry.

  • So
    14
    Apr
    2019
    Popjournalimus von bester QualitätEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's Tickets

    Linus Volkmann liebt gute Popkultur so sehr, dass er der schlechten mit einem flammenden Schwert auflauert. Seine zerfickenden Polemiken in diversen Medien und im Netz sind berüchtigt. Man muss nicht immer mit ihm einer Meinung sein, aber es ist gut zu wissen, dass nicht jeder künstlerische Zu- oder Unfall ein Meisterwerk genannt werden muss. Der gefällige und omnipräsente Erfüllungsjournalismus jedenfalls hat für einen Abend Pause. Es erwartet eine multimediale Gala voller Spaß und Krawall.
    Es werden Texte gelesen, Videos gezeigt und Schnäpse getrunken. Alles für die Kunst.

    Linus Volkmann, geboren in Frankfurt, lebt in Köln, er ist Buchautor und Popjournalist, lange Zeit arbeitete er als Redakteur für das Magazin Intro – nun aber ist er frei wie Sperrmüll auf der Straße. Seine Texte, Rants und Clips finden sich unter anderem bei arte, VICE, WDR, Titanic oder Spiegel Online. Zudem konzipiert er Beiträge für Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“. Für seinen Beitrag zu „Eier aus Stahl – Max Giesinger und die deutsche Industriemusik“ erhielt er in diesem Jahr sogar den Grimme-Preis!

    Hier gibt's Presseinfos

  • Mo
    15
    Apr
    2019
    MS-Locals DoppelshowEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 7€ zzgl. Gebühren AK 10€

    Hier gibt's Tickets

    Fina schreibt ihre Musik aus spontanen Gefühlen heraus. Aus einem aufgeschnappten Wort oder einer intuitiven Melodie entstehen Songs, in denen sie ganz klar und direkt ihren Gedanken und Fragen nachgeht und sie so selbst besser verstehen kann. Eingängige Refrains und pulsierende Arrangements unterstützen ihren Drang, den Dingen auf den Grund zu gehen, sich auch mal fallenzulassen, aber nie stehenzubleiben. Ihre erste EP „Straßen aus Papier“ zeigt genau das: Im einen Moment versunken in vergangenen Träumen, im nächsten voller Euphorie, geht Fina immer wieder neu auf die Suche. Um sich selbst mit jedem Schritt auf ihrem Weg, jedem Strich auf ihrem Papier, etwas näher zu kommen.

    Irgendwo zwischen Zeilen aus Erlebtem und Melodien, die diese Geschichten erzählen, nimmt Damian Ketteler seine Zuhörer an die Hand und begleitet sie für eine Weile. Als Schlagzeuger diverser Bands und Künstler steht er schon lange auf der Bühne. Jetzt startet Damian mit Gitarre und seinem ganz eigenen, leidenschaftlichen und facettenreichen Gesangsstil sein Soloprojekt und erzählt dabei seine englischsprachigen Texte.
    Mit Euphorie im Hier und Jetzt und Ehrlichkeit auf den Lippen malen seine Songs auf moderne Art Bilder, in denen man sich schnell wiederfindet und Momente nochmal erlebt.

    Hier gibt's Pressematerial

  • So
    28
    Apr
    2019
    eindringlich knistrig reinEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 12€ zzgl. Gebühren 15€

    Hier gibt's Tickets

    Tamu Massif, Produzent und Songwriter aus Bristol, besitzt die besondere Gabe, seine Zuhörer mit akribisch gestalteten akustisch-/elektronischen Klangwelten und deepen Vocals fast zu „umhüllen“. Die meisten seiner aktuellen Songs wurden im Sommer geschrieben, oder zumindest aus einer Sehnsucht nach der hellen Jahreszeit heraus. Über den zugrundeliegenden kreativen Prozess sinnierend, gesteht Tamu: „Eigentlich wollte ich ein Album über den Tod schreiben, doch stattdessen habe ich über ein komplett anderes Kapitel meines Lebens geschrieben...“. Sein Gespür dafür, Schönheit im Düsteren und Tabuisierten zu entdecken, ist unüberhörbar in seiner Musik verankert. Für den besonderen Touch sorgen zudem Alltagsaufnahmen seiner Umgebung, wie Gespräche von Fremden oder gar das Schnurren einer Katze, die er geschickt in seine Tracks hineinwebt.

    Nachdem Tamu Massif in der Vergangenheit mit Künstlern wie Japanese House, C Duncan oder Shakey Graves auf Tour war und Fenne Lily’s Debütalbum produzierte, kommt der außergewöhnliche Songwriter im April nun endlich auf seine erste eigene Headlinetour.

  • Mo
    29
    Apr
    2019
    mit 13 Crowes, Das Ding ausm Sumpf & Nico LaskaEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 14€

    Hier gibt's Tickets

    "Die Pension Schmidt ist seit Jahren einer unserer Lieblingsorte in Münster. Ein wunderbares Cafe in der Innenstadt, das wir schon häufiger in eine stimmungsvolle Konzertlocation verwandeln durften.
    Wir freuen uns daher gewaltig, Euch am Montag 29.04. einen WARM-UP Abend für das Uncle M Fest 2019 anbieten zu dürfen. Viele auswärtige Gäste des Festes reisen von außerhalb an und erhalten nun die Möglichkeit, mit uns ein verlängertes Brückentag-Wochenende zu verbringen.
    Bei sehr günstigem Eintritt möchten wir Euch drei außergewöhnliche Künstler aus dem erweiterten Uncle M Kosmos präsentieren. Wir werden die Show bestuhlt & athmosphärisch beleuchtet durchführen. Ist ja immerhin ein Montag!

    LIVE:
    13 Crowes
    Das Ding ausm Sumpf
    Nico Laska

    Worauf wir uns besonders freuen ist das persönliche Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Münsteraner Gesichtern. Da unser Team auf dem Uncle M Fest im Skaters Palace eher im Trubel eingespannt sein wird, wird es hier viele Gelegenheiten zum gemütlichen Plausch & gemeinsamen Bierchen geben.
    Tickets für den besonderen Abend erhaltet ihr einzeln als E-Ticket im Uncle M Shop oder auf Wunsch auch vergünstigt im Bundle mit den "richtigen" Uncle M Fest Karten (wahlweise mit einem Hardticket oder e-Ticket) für den 30.04.2019."

  • So
    05
    Mai
    2019
    Wenschen, Tiere, Fensationen - Die Live ShowEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 15€ zzgl. Gebühren AK 18€

    Hier gibt's Tickets

    Wer in letzter Zeit im Internet unterwegs war, dürfte um die Luksan Wunder / Wundertütenfabrik nicht herumgekommen sein: Unter dem Pseudonym „Luksan Wunder“ treibt das Satire-Kollektiv aus Berlin auf YouTube sein wunderliches Unwesen und parodiert dort alles, was sich Erfolgsformat nennt:
    Von Tutorials zur „Korrekten Aussprache“ von Fremdwörtern („Knotschi“, „Mandscho“) über nützliche Lifehacks („Wie man richtig…eine Kiwi schält, wenn man anstatt Hände Brokkoli hat“) oder ein Reisemagazin, in dem einfach nicht verreist wird bis hin zu den legendären „Literal Videos“, bei denen Musikvideos mit neuem Text versehen werden und die bizarre Bildsprache wörtlich wiedergegeben wird.

    Reinschauen: https://bit.ly/2OItWCT

    Hier gibt's Pressematerial

  • Mo
    06
    Mai
    2019
    Lesung: "Kein Wunder"Einlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 13€ zzgl. Gebühren AK 15€

    Hier gibt's Tickets

    Wir schreiben das Jahr 1989. Frank „Fränge“ Dahlbusch, Anfang zwanzig und ein moderner Taugenichts, lebt in Berlin und genießt das Leben in der Mauerstadt in vollen Zügen. Freundinnen hat er gleich zwei: Marta im Westen und Rosa im Osten. Natürlich wissen beide nichts voneinander. Und Fränge möchte auch, dass das so bleibt. Er ist also nicht unbedingt scharf auf eine Veränderung der politischen Verhältnisse. Es ist Sommer, und aus Bochum kommen Förster und Brocki zu Besuch - was die Sache nicht einfacher macht, weil Rosa auch für Förster einiges in Unordnung bringt.

    Frank Goosens neuer Roman ist eine wunderbare Komödie über die Zeit, in der es mehr Deutschlands gab als man brauchte. Er erzählt von Förster, dem Träumer, Brocki dem Sturkopf und Fränge, dem selbst ernannten „Weltenwanderer der Liebe“. Sie erleben zwei Biotope in ihren letzten Monaten: die Subkultur Westberlins und die Dissidentenszene im Osten. Mit jungen Leuten wie ihnen, die gerade ihren ganz eigenen Aufbruch organisieren. Aber auch zu Hause im Ruhrgebiet ist nichts mehr wie es mal war. Film, Musik, Klubs und Kneipen - alles jung und in Bewegung.

    „Kein Wunder“ ist eine ungeheuer komische Liebesgeschichte und die Erinnerung an eine Zeit, in der alles möglich schien und die voller Hoffnung auf Neues steckte.

    Frank Goosen hat neben seinen erfolgreichen Büchern, darunter Raketenmänner, Sommerfest und Liegen lernen, zahlreiche Kurzgeschichten und Kolumnen in überregionalen Publikationen und diversen Anthologien veröffentlicht. Darüber hinaus verarbeitet er seine Texte teilweise zu Soloprogrammen, mit denen er deutschlandweit unterwegs ist. Einige seiner Bücher wurden dramatisiert oder verfilmt. Frank Goosen lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Bochum.

    Hier gibts Werbematerial

  • So
    12
    Mai
    2019
    Beyond My Control Tour 2019Einlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's Tickets

    KLIFFS schreiben Klanggedichte für die ewig Verweilenden und Popsongs für schüchterne TänzerInnen. Sie saugen die Ruhe der frühen Morgensonne auf, die die Wolkenwände kitzelt, und mischen sie mit Songs für nächtliche Fahrradausflüge in der Innenstadt. Das in Berlin ansässige, kanadische Duo besteht aus Mark Bérubé (Gitarre, Keyboard, Gesang) und Kristina Koropecki (Cello, Synthies, Gesang). Die beiden lernten sich vor zehn Jahren in einem improvisierten Mile-End Proberaum kennen, als Kristina Teil des Solo-Projekts von Mark wurde. Mehrfach tourten sie zusammen mit Marks Band durch Kanada und Europa, 2014 zogen sie schließlich nach Berlin. Nach einer kurzen Pause, in der beide ihre Kraft in andere Projekte steckten und Kristina u.a. als Cellistin für Agnes Obel tätig war, schlossen sich die beiden 2018 wieder als Duo unter neuem Namen zusammen. Für Mark, der als Solo-Künstler bereits drei erfolgreiche Alben veröffentlicht hat, markiert das gemeinschaftliche Projekt KLIFFS einen musikalischen Neuanfang.

    KLIFFS sind talentierte und erfahrene Musizierende, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihre Instrumente und ihre Stimmen zu verbinden, um ein feines Gleichgewicht in ihren Liedern zu schaffen. Koropecki’s klassische Musikausbildung und ihre grenzenlose Neugier auf neue Klänge ergänzen perfekt Bérubé‘s Wertschätzung des traditionsreichen Liedermacherhandwerks, bei dem die Texte im Mittelpunkt stehen. Als erster Vorbote auf die im Frühjahr 2019 erscheinende „Kliffs EP“ wird am 15. Februar ihre Single „Cliffs“ veröffentlicht. Im Mai werden die beiden ihre neuen Stücke live präsentieren.

    Präsentiert von Kulturnews und taz

    Hier gibt's Pressematerial

  • Mo
    13
    Mai
    2019
    fortschweifend gelassen unbeirrtEinlass 19.30 Uhr Beginn 20.00 Uhr | VVK 9€ zzgl. Gebühren AK 12€

    Hier gibt's Tickets

    BRTHR mischt Einflüsse aus dem Soul der 60er-Jahre und dem Tulsa Sound eines J.J. Cale zu einem sehr groovigen, entschleunigten Sound. Nachdem das Debütalbum „Strange Nights“ (2017) BRTHR zum Newcomer des Monats bei NDR N-Joy machte und Features auf MDR Kultur und FluxFM folgten, legte das Duo nach. Im September 2018 erschien ihr neues Album „A Different Kind Of Light“ auf dem Hamburger Label „Backseat“. Herrlich entspannter lo-fi Folk für Fans von Americana, Blues und guten Songs. „Americana-Folk, der die Weite von Neil Young und das sengende Flimmern von Calexico vereint.“ - Visions „BRTHR take all the authentic elements of Folk, Blues, Gospel and Country and transform them into a smooth sound of their own.“ - NBHAP

    Hier gibt's Presseinfos

  • So
    19
    Mai
    2019
    Ich hab einen Vertrag unterschrieben-Tour 2019Einlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 16€ zzgl. Gebühren AK 19€

    Hier gibt's Tickets

    Bevor die nächste Platte seiner Band „Die Höchste Eisenbahn“ rauskommt, hat Moritz Krämer ein Doppelalbum aufgenommen, über ein Thema, das uns alle betrifft, aber selten im Plattenregal zu finden ist: Verträge.

    Das klingt kompliziert. Bei Krämer klingt es ganz einfach: „Wenn dein Deal ein guter ist, wieso musst du mich dann zwingen?“ oder „Ich hab einen Vertrag unterschrieben, aber die Zeiten ändern sich.“

    Mal klingt die Platte zurückgelehnt wie Whitney oder Andy Shauf, wenn ein trockener Beat (Hanno Stick am Schlagzeug) unter warmen Streichern begraben wird, mal wie Kevin Morby, Wilco oder Courtney Barnett, mal erinnern die Arrangements mit Bongos, Motownstreichern und dem Beatlesbass von Alex Binder an Hymnen von Curtis Mayfield oder Gladys Knight, durch Andi Fins’ Klavierspiel an Randy Newman oder Todd Rundgren. Am Ende ist es immer Krämers Stimme und seine Art zu singen, die den Sound der Platte ausmachen, die die deutsche Sprache so leicht und melodisch klingen lassen.

    Wie Krämer schon auf seiner ersten Platte „Wir können nix dafür“ die großen Themen mit Wasserflecken auf dem Boden besang, so ist auch „Ich hab einen Vertrag unterschrieben 1&2“ keine Platte über juristische Schriftstücke, sondern über Liebe, Streit und Versöhnung. Insofern unterscheidet er sich thematisch nicht von Matthias Schweighöfer oder Max Giesinger, sie drücken sich nur unterschiedlich aus. Bei Schweighöfer heißt es: „Immer wenn ich dich singen hör, kommt alles Gute von selbst“, bei Krämer klingt Glück so: „Es gibt einen der als Erster ankommt, und Kinder, die auf Rollschuhen vorbeifahren.“

    Hier gibt's Pressematerial

  • Mo
    20
    Mai
    2019
    Lesung: "Alte weiße Männer"Einlass 19.30 Beginn 20.00 VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's TICKETS

    »Beweis erbracht: Unbestechlichen Feminismus gibt es auch in lustig. Sogar in sehr lustig! Großartig!« Anne Will.

    Sophie Passmann ist Feministin und so gar nicht einverstanden mit der Plattitüde, der alte weiße Mann sei an allem schuld. Sie will wissen, was hinter diesem Klischeebild steckt und fragt nach: Ab wann ist man ein alter weißer Mann? Und kann man vielleicht verhindern, einer zu werden? Sophie Passmann gehört zu einer neuen Generation junger Feministinnen; das sind Frauen, die stolz, laut und selbstbestimmt sind. Sie wollen Vorstandschefinnen werden oder Hausfrauen, Kinder kriegen oder Karriere machen oder beides. Sophie Passmann will Gewissheit statt billige Punchlines, deswegen trifft sie mächtige Männer: »Sind Sie ein alter weißer Mann und wenn ja – warum?« Die Texte, die daraus entstanden sind, gehören zu den klügsten und gleichzeitig lustigsten, die man hierzulande finden kann.

    Sophie Passmann war im Gespräch mit: Christoph Amend, Micky Beisenherz, Kai Diekmann, Robert Habeck, Carl Jakob Haupt, Kevin Kühnert, Rainer Langhans, Sascha Lobo, Papa Passmann ,Werner Patzelt, Ulf Poschardt, Tim Raue, Marcel Reif, Peter Tauber, Jörg Thadeusz, Claus von Wagner.

    Hier gibt's Presseinfos.

  • Mo
    03
    Jun
    2019
    zart zerbrechlich zinnoberrotEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's Tickets

    Tomberlin heißt Sarah Beth mit Vornamen. Wo wir schon bei Namen sind: uns fällt da tatsächlich als erstes Sufjan Stevens oder Julian Baker ein. Eine Zerbrechlichkeit, zart gezeichnete Musik und verhuschte Gesangsmelodien. Aufgewachsen ist Sarah in Jacksonville, Florida und das auch noch ziemlich religiös. Ihre Sozialisation fließt in ihre Texte ein - verworrene Teenage Jahre müssen es gewesen sein. Mittlerweile lebt sie in Louisville, Kentucky und veröffentlicht ihr Album "At Weddings" auf dem Label Saddle Creek Records (Bright Eyes/Conor Oberst).

    präsentiert von ByteFM und MusikBlog

    Hier gibt's Pressematerial

  • So
    20
    Okt
    2019
    zwischen Lyrik, Liedern und ErzählungenEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 15€ zzgl. Gebühren AK 18€

    Hier gibt's Tickets

    „Mir geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde“, sagt Prosa. „Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird.”
    Max Prosa wird 2019 mit einem neuen Album auf Tour sein. Der Berliner Singer-Songwriter zählt zur Speerspitze einer neuen und jungen Generation von Liedermachern, hat mittlerweile vier Alben und eine Buchveröffentlichung im Gepäck, ist Musiker, Lyriker und Theaterautor. Prosa schreibt stimmungsgeladen und intensiv, pur und unverfälschte Lieder über Erinnerungen, Sehnsüchte und die Auseinandersetzung mit den Widersprüchen dieser Welt.

    http://maxprosa.de/

    Hier gibt's Pressematerial