PROGRAMM2018-12-12T22:00:09+00:00

Programm

  • So
    28
    Apr
    2019
    eindringlich knistrig reinabgesagt!

    Leider muss die Tour mit Tamu Massif aufgrund unvorhergesehener Umstände abgesagt werden. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Im Name der beteiligten Veranstalter und des Künstlers möchten wir uns für die Unannehmlichkeiten entschuldigen.

    Tamu Massif, Produzent und Songwriter aus Bristol, besitzt die besondere Gabe, seine Zuhörer mit akribisch gestalteten akustisch-/elektronischen Klangwelten und deepen Vocals fast zu „umhüllen“. Die meisten seiner aktuellen Songs wurden im Sommer geschrieben, oder zumindest aus einer Sehnsucht nach der hellen Jahreszeit heraus. Über den zugrundeliegenden kreativen Prozess sinnierend, gesteht Tamu: „Eigentlich wollte ich ein Album über den Tod schreiben, doch stattdessen habe ich über ein komplett anderes Kapitel meines Lebens geschrieben...“. Sein Gespür dafür, Schönheit im Düsteren und Tabuisierten zu entdecken, ist unüberhörbar in seiner Musik verankert. Für den besonderen Touch sorgen zudem Alltagsaufnahmen seiner Umgebung, wie Gespräche von Fremden oder gar das Schnurren einer Katze, die er geschickt in seine Tracks hineinwebt.

  • Mo
    29
    Apr
    2019
    mit 13 Crowes, Das Ding ausm Sumpf & Nico LaskaEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 14€

    Hier gibt's Tickets

    "Die Pension Schmidt ist seit Jahren einer unserer Lieblingsorte in Münster. Ein wunderbares Cafe in der Innenstadt, das wir schon häufiger in eine stimmungsvolle Konzertlocation verwandeln durften.
    Wir freuen uns daher gewaltig, Euch am Montag 29.04. einen WARM-UP Abend für das Uncle M Fest 2019 anbieten zu dürfen. Viele auswärtige Gäste des Festes reisen von außerhalb an und erhalten nun die Möglichkeit, mit uns ein verlängertes Brückentag-Wochenende zu verbringen.
    Bei sehr günstigem Eintritt möchten wir Euch drei außergewöhnliche Künstler aus dem erweiterten Uncle M Kosmos präsentieren. Wir werden die Show bestuhlt & athmosphärisch beleuchtet durchführen. Ist ja immerhin ein Montag!

    LIVE:
    13 Crowes
    Das Ding ausm Sumpf
    Nico Laska

    Worauf wir uns besonders freuen ist das persönliche Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Münsteraner Gesichtern. Da unser Team auf dem Uncle M Fest im Skaters Palace eher im Trubel eingespannt sein wird, wird es hier viele Gelegenheiten zum gemütlichen Plausch & gemeinsamen Bierchen geben.
    Tickets für den besonderen Abend erhaltet ihr einzeln als E-Ticket im Uncle M Shop oder auf Wunsch auch vergünstigt im Bundle mit den "richtigen" Uncle M Fest Karten (wahlweise mit einem Hardticket oder e-Ticket) für den 30.04.2019."

  • So
    05
    Mai
    2019
    Wenschen, Tiere, Fensationen - Die Live ShowEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 15€ zzgl. Gebühren AK 18€

    Hier gibt's Tickets

    Wer in letzter Zeit im Internet unterwegs war, dürfte um die Luksan Wunder / Wundertütenfabrik nicht herumgekommen sein: Unter dem Pseudonym „Luksan Wunder“ treibt das Satire-Kollektiv aus Berlin auf YouTube sein wunderliches Unwesen und parodiert dort alles, was sich Erfolgsformat nennt:
    Von Tutorials zur „Korrekten Aussprache“ von Fremdwörtern („Knotschi“, „Mandscho“) über nützliche Lifehacks („Wie man richtig…eine Kiwi schält, wenn man anstatt Hände Brokkoli hat“) oder ein Reisemagazin, in dem einfach nicht verreist wird bis hin zu den legendären „Literal Videos“, bei denen Musikvideos mit neuem Text versehen werden und die bizarre Bildsprache wörtlich wiedergegeben wird.

    Reinschauen: https://bit.ly/2OItWCT

    Hier gibt's Pressematerial

  • Mo
    06
    Mai
    2019
    Lesung: "Kein Wunder"Einlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 13€ zzgl. Gebühren AK 15€

    Hier gibt's Tickets

    Wir schreiben das Jahr 1989. Frank „Fränge“ Dahlbusch, Anfang zwanzig und ein moderner Taugenichts, lebt in Berlin und genießt das Leben in der Mauerstadt in vollen Zügen. Freundinnen hat er gleich zwei: Marta im Westen und Rosa im Osten. Natürlich wissen beide nichts voneinander. Und Fränge möchte auch, dass das so bleibt. Er ist also nicht unbedingt scharf auf eine Veränderung der politischen Verhältnisse. Es ist Sommer, und aus Bochum kommen Förster und Brocki zu Besuch - was die Sache nicht einfacher macht, weil Rosa auch für Förster einiges in Unordnung bringt.

    Frank Goosens neuer Roman ist eine wunderbare Komödie über die Zeit, in der es mehr Deutschlands gab als man brauchte. Er erzählt von Förster, dem Träumer, Brocki dem Sturkopf und Fränge, dem selbst ernannten „Weltenwanderer der Liebe“. Sie erleben zwei Biotope in ihren letzten Monaten: die Subkultur Westberlins und die Dissidentenszene im Osten. Mit jungen Leuten wie ihnen, die gerade ihren ganz eigenen Aufbruch organisieren. Aber auch zu Hause im Ruhrgebiet ist nichts mehr wie es mal war. Film, Musik, Klubs und Kneipen - alles jung und in Bewegung.

    „Kein Wunder“ ist eine ungeheuer komische Liebesgeschichte und die Erinnerung an eine Zeit, in der alles möglich schien und die voller Hoffnung auf Neues steckte.

    Frank Goosen hat neben seinen erfolgreichen Büchern, darunter Raketenmänner, Sommerfest und Liegen lernen, zahlreiche Kurzgeschichten und Kolumnen in überregionalen Publikationen und diversen Anthologien veröffentlicht. Darüber hinaus verarbeitet er seine Texte teilweise zu Soloprogrammen, mit denen er deutschlandweit unterwegs ist. Einige seiner Bücher wurden dramatisiert oder verfilmt. Frank Goosen lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Bochum.

    Hier gibts Werbematerial

  • So
    12
    Mai
    2019
    Beyond My Control Tour 2019Einlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's Tickets

    KLIFFS schreiben Klanggedichte für die ewig Verweilenden und Popsongs für schüchterne TänzerInnen. Sie saugen die Ruhe der frühen Morgensonne auf, die die Wolkenwände kitzelt, und mischen sie mit Songs für nächtliche Fahrradausflüge in der Innenstadt. Das in Berlin ansässige, kanadische Duo besteht aus Mark Bérubé (Gitarre, Keyboard, Gesang) und Kristina Koropecki (Cello, Synthies, Gesang). Die beiden lernten sich vor zehn Jahren in einem improvisierten Mile-End Proberaum kennen, als Kristina Teil des Solo-Projekts von Mark wurde. Mehrfach tourten sie zusammen mit Marks Band durch Kanada und Europa, 2014 zogen sie schließlich nach Berlin. Nach einer kurzen Pause, in der beide ihre Kraft in andere Projekte steckten und Kristina u.a. als Cellistin für Agnes Obel tätig war, schlossen sich die beiden 2018 wieder als Duo unter neuem Namen zusammen. Für Mark, der als Solo-Künstler bereits drei erfolgreiche Alben veröffentlicht hat, markiert das gemeinschaftliche Projekt KLIFFS einen musikalischen Neuanfang.

    KLIFFS sind talentierte und erfahrene Musizierende, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihre Instrumente und ihre Stimmen zu verbinden, um ein feines Gleichgewicht in ihren Liedern zu schaffen. Koropecki’s klassische Musikausbildung und ihre grenzenlose Neugier auf neue Klänge ergänzen perfekt Bérubé‘s Wertschätzung des traditionsreichen Liedermacherhandwerks, bei dem die Texte im Mittelpunkt stehen. Als erster Vorbote auf die im Frühjahr 2019 erscheinende „Kliffs EP“ wird am 15. Februar ihre Single „Cliffs“ veröffentlicht. Im Mai werden die beiden ihre neuen Stücke live präsentieren.

    Präsentiert von Kulturnews und taz

    Hier gibt's Pressematerial

  • Mo
    13
    Mai
    2019
    fortschweifend gelassen unbeirrtEinlass 19.30 Uhr Beginn 20.00 Uhr | VVK 9€ zzgl. Gebühren AK 12€

    Hier gibt's Tickets

    BRTHR mischt Einflüsse aus dem Soul der 60er-Jahre und dem Tulsa Sound eines J.J. Cale zu einem sehr groovigen, entschleunigten Sound. Nachdem das Debütalbum „Strange Nights“ (2017) BRTHR zum Newcomer des Monats bei NDR N-Joy machte und Features auf MDR Kultur und FluxFM folgten, legte das Duo nach. Im September 2018 erschien ihr neues Album „A Different Kind Of Light“ auf dem Hamburger Label „Backseat“. Herrlich entspannter lo-fi Folk für Fans von Americana, Blues und guten Songs. „Americana-Folk, der die Weite von Neil Young und das sengende Flimmern von Calexico vereint.“ - Visions „BRTHR take all the authentic elements of Folk, Blues, Gospel and Country and transform them into a smooth sound of their own.“ - NBHAP

    Hier gibt's Presseinfos

  • So
    19
    Mai
    2019
    Ich hab einen Vertrag unterschrieben-Tour 2019Einlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 16€ zzgl. Gebühren AK 19€

    Hier gibt's Tickets

    Bevor die nächste Platte seiner Band „Die Höchste Eisenbahn“ rauskommt, hat Moritz Krämer ein Doppelalbum aufgenommen, über ein Thema, das uns alle betrifft, aber selten im Plattenregal zu finden ist: Verträge.

    Das klingt kompliziert. Bei Krämer klingt es ganz einfach: „Wenn dein Deal ein guter ist, wieso musst du mich dann zwingen?“ oder „Ich hab einen Vertrag unterschrieben, aber die Zeiten ändern sich.“

    Mal klingt die Platte zurückgelehnt wie Whitney oder Andy Shauf, wenn ein trockener Beat (Hanno Stick am Schlagzeug) unter warmen Streichern begraben wird, mal wie Kevin Morby, Wilco oder Courtney Barnett, mal erinnern die Arrangements mit Bongos, Motownstreichern und dem Beatlesbass von Alex Binder an Hymnen von Curtis Mayfield oder Gladys Knight, durch Andi Fins’ Klavierspiel an Randy Newman oder Todd Rundgren. Am Ende ist es immer Krämers Stimme und seine Art zu singen, die den Sound der Platte ausmachen, die die deutsche Sprache so leicht und melodisch klingen lassen.

    Wie Krämer schon auf seiner ersten Platte „Wir können nix dafür“ die großen Themen mit Wasserflecken auf dem Boden besang, so ist auch „Ich hab einen Vertrag unterschrieben 1&2“ keine Platte über juristische Schriftstücke, sondern über Liebe, Streit und Versöhnung. Insofern unterscheidet er sich thematisch nicht von Matthias Schweighöfer oder Max Giesinger, sie drücken sich nur unterschiedlich aus. Bei Schweighöfer heißt es: „Immer wenn ich dich singen hör, kommt alles Gute von selbst“, bei Krämer klingt Glück so: „Es gibt einen der als Erster ankommt, und Kinder, die auf Rollschuhen vorbeifahren.“

    Hier gibt's Pressematerial

  • Mo
    20
    Mai
    2019
    Lesung: "Alte weiße Männer"Einlass 19.30 Beginn 20.00 VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's TICKETS

    »Beweis erbracht: Unbestechlichen Feminismus gibt es auch in lustig. Sogar in sehr lustig! Großartig!« Anne Will.

    Sophie Passmann ist Feministin und so gar nicht einverstanden mit der Plattitüde, der alte weiße Mann sei an allem schuld. Sie will wissen, was hinter diesem Klischeebild steckt und fragt nach: Ab wann ist man ein alter weißer Mann? Und kann man vielleicht verhindern, einer zu werden? Sophie Passmann gehört zu einer neuen Generation junger Feministinnen; das sind Frauen, die stolz, laut und selbstbestimmt sind. Sie wollen Vorstandschefinnen werden oder Hausfrauen, Kinder kriegen oder Karriere machen oder beides. Sophie Passmann will Gewissheit statt billige Punchlines, deswegen trifft sie mächtige Männer: »Sind Sie ein alter weißer Mann und wenn ja – warum?« Die Texte, die daraus entstanden sind, gehören zu den klügsten und gleichzeitig lustigsten, die man hierzulande finden kann.

    Sophie Passmann war im Gespräch mit: Christoph Amend, Micky Beisenherz, Kai Diekmann, Robert Habeck, Carl Jakob Haupt, Kevin Kühnert, Rainer Langhans, Sascha Lobo, Papa Passmann ,Werner Patzelt, Ulf Poschardt, Tim Raue, Marcel Reif, Peter Tauber, Jörg Thadeusz, Claus von Wagner.

    Hier gibt's Presseinfos.

  • So
    26
    Mai
    2019
    Mit Freddy Allerdisse sowie den Comedians Tim Perkovic und Serkan Ateş-SteinEinlass 19.00 Beginn 20.00 | VVK 11€ zzgl. Gebühren

    Jodel - Die hyperlokale Community findet seit Jahren ihren Weg auf jedes Studierenden-Smartphone. Es sind die lokalen Geschichten des Alltags, die Kuriositäten des Schicksals und die unfassbaren Einfälle der Menschen, welche uns jeden Tag schmunzeln, lachen, weinen und vor Freude schreien lassen.
    Zusammen mit Jodel und Mundwerkkunst holen wir die besten Geschichten, Sprüche, Bilder und Inhalte aus der hyperlokalen Community Jodel auf die Bühne.
    Wir laden Comedians und Poetry Slammer ein, welche "jeden" vor Karma strotzenden Jodel lebendig machen.
    Die Künstler sind unsere Oberjodler und stellen die besten Jodel der Community vor.
    Macht kein Minus-Karma und kommt vorbei!
    Durch den Abend führt der Moderator und Poetry Slammer: Freddy Allerdisse zusammen mit den Comedians Tim Perkovic und Serkan Ateş-Stein.
    Best of Jodel - LIVE in Münster:
    Präsentiert von Jodel - Die hyperlokale App und Mundwerkkunst

  • Mo
    03
    Jun
    2019
    zart zerbrechlich zinnoberrotEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€

    Hier gibt's Tickets

    Tomberlin heißt Sarah Beth mit Vornamen. Wo wir schon bei Namen sind: uns fällt da tatsächlich als erstes Sufjan Stevens oder Julian Baker ein. Eine Zerbrechlichkeit, zart gezeichnete Musik und verhuschte Gesangsmelodien. Aufgewachsen ist Sarah in Jacksonville, Florida und das auch noch ziemlich religiös. Ihre Sozialisation fließt in ihre Texte ein - verworrene Teenage Jahre müssen es gewesen sein. Mittlerweile lebt sie in Louisville, Kentucky und veröffentlicht ihr Album "At Weddings" auf dem Label Saddle Creek Records (Bright Eyes/Conor Oberst).

    präsentiert von ByteFM und MusikBlog

    Hier gibt's Pressematerial

  • So
    20
    Okt
    2019
    zwischen Lyrik, Liedern und ErzählungenEinlass 19.30 Beginn 20.00 | VVK 15€ zzgl. Gebühren AK 18€

    Hier gibt's Tickets

    „Mir geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde“, sagt Prosa. „Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird.”
    Max Prosa wird 2019 mit einem neuen Album auf Tour sein. Der Berliner Singer-Songwriter zählt zur Speerspitze einer neuen und jungen Generation von Liedermachern, hat mittlerweile vier Alben und eine Buchveröffentlichung im Gepäck, ist Musiker, Lyriker und Theaterautor. Prosa schreibt stimmungsgeladen und intensiv, pur und unverfälschte Lieder über Erinnerungen, Sehnsüchte und die Auseinandersetzung mit den Widersprüchen dieser Welt.

    http://maxprosa.de/

    Hier gibt's Pressematerial