Programm



J A N U A R


Donnerstag, 12.01. STUDENTSBATTLE

Münsters ultimatives Pubquiz | ab 20.30, keine Reservierungen möglich | Teilnahmegebühr 2€


Sonntag, 15.01. HAIE – EIN BARON UNTER RAUBFISCHEN

Hai-Vortrag mit Jupp Kerckerinck
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | Eintritt 3-7€, nur AK (spende, was du willst)

Was passiert, wenn deine Tochter dich als westfälischen Baron mit 60 Jahren zum Tauchen überredet? Jupp Kerckerinck ist genau das passiert: er entdeckte seine Liebe zum Tauchen – und zu den Haien. Kaum jemand setzt sich so leidentschaftlich für den Schutz der Haie ein. Uns erwartet ein spannender Vortrag von spektakulären Tauchgängen, intimen Momenten unter Wasser und Tuchfühlung mit den verschiedensten Haien, die Jupp bei seinen Ausflügen weltweit kennengelernt hat.


Montag, 16.01. DER HERR POLARIS

lustvoll versponnen angriffslustig
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | Eintritt VVK 9€ zzgl. Gebühren AK 12€ | Tickets!

Der Herr Polaris heißt eigentlich Bruno und kommt nicht vom Nordpol, sondern aus Augsburg. Es ist wohl kein kompletter Zufall, dass er seine Musik beim szenigen Grand Hotel van Cleef Label veröffentlicht: eine Platte voller melancholisch-sehnsüchtiger Kleinode, die man in ihrer klar akzentuierten Schlichtheit und textlichen Genauigkeit sofort aufzunehmen meint, dabei aber nach und nach so viele Subtexte und Nuancen entdeckt, dass man besser gar nicht erst von einer weiteren Indie- oder NeoFolk-Entdeckung zu sprechen beginnt.


Sonntag, 22.01. SPACEMAN SPIFF

changierend versöhnlich photonentastisch
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | Eintritt VVK 12€ zzgl. Gebühren AK 16€ | Tickets!

ACHTUNG! Weil ihr so fleißig Tickets kauft (oder plant, sehr schöne Weihnachtsgeschenke zu verschenken), verlegen wir das Konzert aus der kleinen Pension Schmidt in den größeren Skaters Palace.

Spaceman Spiff gibt es gerade eigentlich gar nicht. Nach drei Alben und mehreren hundert Konzerten hat Hannes Wittmer sein Songwriter-Alter Ego Mitte 2015 bis auf weiteres auf Eis gelegt.Jetzt kribbelt es ihm aber glücklicherweise weider in den Fingern und er kommt wieder zu uns. Mit dabei ist sein bewährter Loop-Effekt-Koffer samt Schlagzeuger aus der Dose und vor allem die bezaubernde Clara Jochum an Cello und sonstigem Klimbim.


Donnerstag, 26.01. STUDENTSBATTLE

Münsters ultimatives Pubquiz | ab 20.30, keine Reservierungen möglich | Teilnahmegebühr 2€


 Montag, 30.01. SANDRA DA VINA

Lesung „Hundert Meter Luftpolsterfolie“
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | VVK 9/12€ (erm./reg.) zzgl. Gebühren AK 15€ | Tickets!

Gut verpackt kommt Sandra Da Vinas neues Programm daher. Es geht ums Erwachsenwerden und Erwachsengewordensein, um den Zustand der Welt, der Liebe und um H&M Umkleidekabinen. Und ja, das verspricht eine Menge Gefühl. Hundert Meter Luftpolsterfolie: Diese kindliche Freude am Kaputtmachen, aber auch diese innere Leere, wenn die Luft raus ist – aus der Beziehung, aus der Freundschaft, aus dem Leben. Da Vinas Worte knistern und knallen, ihre Geschichten machen Lärm und sind dann wieder ganz leise, intim. Dabei liegen Tragik und Komik immer dicht beieinander. »Hundert Meter Luftpolsterfolie« sind hundert Meter Vergnügen. Und Da Vinas Programmbeweist vor allem eins: Sprache ist immer noch der beste Schutz, der stärkste Stoßdämpfer, um mit der Realität da draußen fertig zu werden.


F E B R U A R


Donnerstag, 09.02. STUDENTSBATTLE

Münsters ultimatives Pubquiz | ab 20.30, keine Reservierungen möglich | Teilnahmegebühr 2€


Montag, 13.02. STEVAN PAUL

Menü-Lesung zum Roman “Der große Glander” mit dem Koch & Autoren selbst
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | Eintritt VVK 25€ (Lesung & kleines Menü ohne Getränke)
im Alten Pulverturm (Breul 9) – nicht in der Pension Schmidt!
Tickets ab sofort in der Pension Schmidt oder per Email-Reservierung über niklas@pensionschmidt.se

„Unter den schreibenden Köchen ist er ein Poet, ein Tänzer.“
Stuttgarter Nachrichten

Stevan ist Koch, Journalist, Blogger & Autor (u.a. auch als Co-Autor der Tim Mälzer-Bücher). Allen seinen Büchern gemeinsam ist die Liebe zum Kochen und zur Kulinarik – und seine humorvolle und euphorische Art, diese Liebe in seinen Texten zum Ausdruck zu bringen. Wir holen ihn mit seinem neuen Buch, dem Roman „Der große Glander“, nach Münster.

Ursprünglich hatten wir von der Pension Schmidt geplant, die Lesung bei uns umzusetzen. Nun ist aber so, dass wir – die Leute hinter der Pension Schmidt und dem Burger-Restaurant Bun Bites Beef – gemeinsam den Alten Pulverturm betreiben werden. Daher bietet es sich natürlich an, einen Gast wie Stevan in eben dieses Restaurant einzuladen. Wir bieten also zur Lesung ein kleines, spannendes Menü (ohne Getränke), das im Preis inbegriffen ist. Die Plätze sind begrenzt.

www.nutriculinary.com
www.stevanpaul.de


Donnerstag, 23.02. STUDENTSBATTLE

Münsters ultimatives Pubquiz | ab 20.30, keine Reservierungen möglich | Teilnahmegebühr 2€


M Ä R Z


Sonntag, 05.03. BLACK OAK (NL)

düster schwärmend bipolar
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | VVK 10€ zzgl. Gebühren AK 13€ | Tickets!

Black Oak entstand um die Songwriter Geert (the black atlantic) und Thijs (i am oak). Die Musik ist eine Synthese aus dem Besten, was the black atlantic und i am oak zu bieten haben. Die Musik erzählt von Tag und Nacht: i am oak’s düsterer, nachtschwärmender Folk geht eine perfekte Verbindung zur hellen Grande der Melodien von the black atlantic ein. Zweier herausragende Stimmen des Indiefolk in der besten Tradition von Fleet Foxes oder Bon Iver.


Sonntag, 19.03. LAURA GIBSON (US)

hoffnungsvoll bebend charmant
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | VVK 12€ zzgl. Gebühren AK 15€ | Tickets!

Sie veröffentlich auf den Geschmacksgaranten Barsuk Records und City Slang. Eine junge Frau aus dem Süden Oregons zusammen mit ihrer Gitarre. Das Ergebnis ist zauberhaft. Ihr Musik wurde vonUS Radiosendern wie NPR bereits als “Meisterstück” beschrieben. In den Staaten (und auch Japan) ist Laura kein Geheimtipp mehr. Mal gucken, wie sich das in Europa entwickelt. Mit ihrem neuen Album “Empire Builder” ist sie im März das erste Mal in Münster.


 A P R I L


Montag, 24.04. JOHN SMITH (UK)

umtriebig samtig brausend
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | VVK 13€ AK 16€ Tickets ab Montag, 09.01.2017

Ununterbrochen auf Tour, begeistert John Smith Menschen weltweit in Festivalzelten, Wohnzimmern und ausverkauften Konzertsälen. Der Sänger und Gitarrist zieht sein Publikum mit dem Zusammenspiel aus seinem einzigartigen Blick auf Liebe, Verlust, ja sogar mit einer Ballade über einen mystischen Mord und seiner innovativen Spieltechniken in seinen Bann. Sein gefühlvoller und versierter Umgang mit der Gitarre und seine samtweiche Stimme haben Menschenmengen dazu gebracht aus völliger Stille in brausenden Applaus auszubrechen.


Sonntag, 30.04. HELLO PIEDPIPER

verästelt dicht lichtdurchflutet // Support: HONIG :)
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | VVK 10€ AK 13€ Tickets ab Montag, 09.01.2017

Es gibt Alben, die sind so dicht, vielschichtig und variantenreich, dass man sich nach den ersten Hördurchgängen darin schwindelig orientieren muss. Atem schöpfen und erstmal Stück für Stück umgucken, dann aber doch irgendwann kopfüber rein in die lichtdurchfluteten Zwischenräume. „The Raucous Tide“, das zweite Studioalbum des Kölner Songwriters Fabio Bacchet alias Hello Piedpiper, ist ein klassisches Folk-Album, und dann doch wieder nicht. Es ist ausladend-poppiger Film-Soundtrack, dabei aber fast 100 Prozent DIY. Es ist das Album eines Solokünstlers, das dennoch den gemeinschaftlichen Klang dreier akribisch experimentierender Musiker atmet. Und es beinhaltet so viele hinreißende Ohrwürmer, jazzige Harmonien, Chorgesänge und clevere Wendungen, dass es eine Weile braucht, bis man die Details und Verästelungen auch wirklich einzelnen Liedern zuordnen kann.


 M A I


Montag, 29.05. JULIEN BAKER

verletzlich stark herzzerreißend
Einlass 19.30 Uhr Beginn 20 Uhr | VVK 13€ AK 16€ Tickets ab Montag, 09.01.2017

Vermutlich kann auf dieser Welt kaum jemand einen Song auf der einen Seite so düster und dann wieder so herzzerreißend-schön vortragen wie Julien Baker. Die junge Musikerin aus Memphis, TN haucht ihren Gesang über die zärtlich gezupften Töne ihrer Fender-Gitarre. Ehe man sich versieht, baut sie ein fragiles Song-Gerüst, steigert es in ein energisches, fast orchestral anmutendes Crescendo und bebt, zittert und findet zu sich zurück. Das ist Wahnsinn.